Beschluss vom 25. Oktober 1940, betreffend die Festsetzung des Soldes der Korporale und Mannschaften der Freiwilligenkompanie.

Adapter la taille du texte :

Beschluß vom 25. Oktober 1940, betreffend die Festsetzung des Soldes der Korporale und Mannschaften der Freiwilligenkompanie

Die Verwaltungskommission,

Gesehen Art. 8 Abschnitt 3 des Gesetzes vom 16. Februar 1881, die Organisation der Bewaffneten Macht betreffend;

Gesehen den Königl.-Großh. Beschluß vom 2. März 1881, betreffend die Organisation der Bewaffneten Macht zufolge des Gesetzes vom 16. Februar 1881;

Gesehen den Großh. Beschluß vorn 24. Februar 1939, betreffend die Zusammensetzung der Freiwilligen- Kompanie;

Gesehen den Großh. Beschluß vom 15. September 1939, betreffend Schaffung eines zeitweiligen Freiwilligen-Korps;

Gesehen den Großh. Beschluß vom 20. Februar 1895 betreffend das Verwaltungsreglement für die Bewaffnete Macht;

Gesehen den Großh. Beschluß vom selben Tage über die Festsetzung des Soldes der Freiwilligen- Kompanie;

Gesehen Art. 4 Abschnitt 2 des Gesetzes vom 28. Mai 1919, betreffend die Aufbesserung der Gehälter der Staatsbeamten- und Angestellten, der Kultusdiener, Zuwendung einer Ortszulage, sowie Abänderung einzelner Bestimmungen über die Pensionen und die Altersgrenze;

Gesehen Art. 5 Abschnitt 1 des Gesetzes vom 28. Juli 1925, betreffend die Anpassung der Staatsgehälter und -Pensionen an die Kosten der Lebenshaltung;

Gesehen die Großh. Beschlüsse vom 26. August 1919, 20. Oktober 1921, 21. März 1922, 15. Januar und 28. September 1925, 7. Dezember 1928, 2. Februar 1932 und 18. Juni 1937 betreffend die Festsetzung des Soldes der Korporale und Mannschaften der Freiwilligen Kompanie;

Auf den Bericht des diensttuenden Präsidenten der Verwaltungskommission und nach Beratung der Verwaltungskommission;

Beschließt:

Art. 1.

Vom 1. Oktober 1940 ab ist der Tagessold der Korporale, Soldaten und Hornisten festgesetzt folgt:

Korporal, Musikant 3. Klasse Korporal und Schneidermeister

2,90 RM

Soldat 1. und 2. Klasse, sowie Hornist

2,70 „

Ein Soldabzug von 0,50 RM pro Tag für die Kleidermasse und ein solcher von 1,20 RM pro Tag für die Nahrung (Menageeinlage) ist festgesetzt.

Die verheirateten Korporäle beziehen außerdem die KinderzuIagen.

Art. 2.

Art. 80 des Verwaltungsreglementes für die Bewaffnete Macht vom 20. Februar 1895, sowie derjenige Teil des Großh. Beschlusses vom 21. Januar 1926 der sich auf Art. 80 vorstehenden Reglementes bezieht, sind abgeschafft.

Artikel 15 des vorerwähnten Verwaltungsreglementes ist wie folgt abzuändern:

«     

und wird alle zehn Tage ausbezahlt.

     »

Artikel 106, Abschnitt 1 des Verwaltungsreglementes ist wie folgt abzuändern:

«     

alle zehn Tage d. h. am 10., 20. und letzten Tage des Monats ausbezahlt.

     »

Art. 3.

Der diensttuende Präsident der Verwaltungskommission ist mit der Ausführung dieses Beschlusses betraut.

Luxemburg, den 25. Oktober 1940.

Die Mitglieder der Verwaltungskommission,

Johann Metzdorff,

Josef Carmes,

Ludwig Simmer,

Mathias Pütz.


Retour
haut de page