Beschluß vom 26. Februar 1885, wodurch die Bekanntmachungen des deutschen Reichskanzlers vom 20. und 21. Februar d. J., betreffend die vorläufige Einführung von Aenderungen des Zolltarifs, veröffentlicht werden.

Adapter la taille du texte :

Beschluß vom 26. Februar 1883, wodurch die Bekanntmachungen des deutschen Reichskanzlers vom 20. und 21. Februar d. J, betreffend die vorläufige Einführung von Aenderungen des Zolltarifs, veröffentlicht werden.

Der General-Director der Finanzen;

Nach Einsicht der Art. 2 und 3 des Vertrages vom 8. Februar 1842, des § 8 des Schlußprotokolles zum Vertrags vom 26.- 31. December 1853, des Art. 2 des Gesetzes vom 23. Januar 1854, sowie des Königl.-Großh Beschlusses vom 1. März 1854, und in Anbetracht der Dringlichkeit;

Nach vorheriger Berathung der Regierung im Conseil;

Beschließt:

Die auf Grund des deutschen Reichsgesetzes vom 20. Februar 1885 von dem deutschen Reichskanzler getroffenen Anordnungen, wonach folgende Zollsätze in vorläufige Hebung gesetzt werden, und zwar vom 21. Februar ab: Weizen, 3 M.; Roggen, 3 M.; Gerste, 1 M.; Buchweizen,, 1 M.; und vom 23. Februar ab: Malz, M. 2.40; Schaumwein, 80 M.; Mühlenfabrikate aus Getreide und Hülsenfrüchten pp. (Nr. 25 q. 2. des Tarifs) M. 7.50 für 100 Kilogr. finden auch im Großherzogthum mit rückwirkender Kraft Anwendung.

Der Beschluß vom 23. d. Mts., Memorial S. 212, ist abgeschafft.

Luxemburg den 26. Februar 1885.

Für den General-Director der Finanzen:

Der General-Director des Innern,

H. Kirpach.


Retour
haut de page