Königlich Großherzoglicher Beschluß vom 29. Mai 1844, N° 1157, die Erhebung des Durchgangszolles beim Transit auf gewissen Straßenzügen betreffend.

Adapter la taille du texte :

Königlich Großherzoglicher Beschluß vom 29. Mai 1844, N° 1157, die Erhebung des Durchgangszolles beim Transit auf gewissen Straßenzügen betreffend.

Wir Wilhelm II, von Gottes Gnaden, König der Niederlande, Prinz von Oranien-Nassau, Großherzog von Luxemburg, u., u., u.

Im Einverständniß mit den unter den Zollvereinsstaaten getroffenen desfallsigen Vereinbarungen und nach Einsicht des Berichtes Unseres Gouverneurs des Großherzogthums von, 21. Mai 1844, N° 5283, - 5209 von 1842;

Haben beschlossen und beschließen wie folgt:

Art. 1.

Statt der im Abschnitte III der dritten Abtheilung des unterm 15. November 1942 für Unser Großherzogthum Luxemburg publizirten Zolltarifs für die Jahre 1843, 1844 und 1845 enthaltenen Bestimmungen wegen Erhebung des Durchgangszolles beim Transit auf gewissen Straßenzügen, sollen vom 1. Mai d. I. ab, diejenigen anderweiten Bestimmungen zur Anwendung kommen, welche die von Uns vollzogene Anlage ergibt.

Art. 2.

Der gegenwärtige Beschluß ist durch das Verordnungs- und Verwaltungsblatt des Großherzogthums zur allgemeinen Kenntniß zu bringen.

Für gleichlautende Ausfertigung:

Der Staatskanzler ad interim,

Von Blochausen.

Luxembourg, Haag, den 28. Mai 1844.

(Gez.) Wilhelm,


Retour
haut de page