Beschluss vom 22. Juli 1940 betreffend die Verdunkelung.

Adapter la taille du texte :

Beschluß vom 22. Juli 1940 betreffend die Verdunkelung.

Die Verwaltungskommission,

Nach Einsicht der Entschließungen der Abgeordnetenkammer vom 16. und 23. Mai 1940;

Nach Einsicht des Gesetzes vom 22. August 1936, wodurch die Regierung ermächtigt wird, die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, um die Bevölkerung gegen die Gefahren eines internationalen Krieges, besonders gegen die Gefahren von Fliegerangriffen zu schützen, und des Großh. Beschlusses vom 27. September 1938, betreffend die Vorbereitung und Ausführung von geeigneten Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung und des Eigentums gegen die Gefahren eines bewaffneten internationalen Konfliktes, und hauptsächlich gegen die Luftgefahren;

Nach Einsicht der Gesetze vom 28. September 1938 und 29. August 1939 betreffend die Ausdehnung der Exekutivgewalt;

Beschließt:

Art. 1.

Jedermann ist gehalten von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang zu verdunkeln.

Art. 2.

Alle Gebäude sind so zu verdunkeln, daß kein Lichtstrahl nach Außen dringt.

Art. 3.

Jede Außenbeleuchtung ist so zu verdunkeln, daß aus 500 Meter Höhe in senkrechter und schräger Blickrichtung Lichterscheinungen nicht mehr wahrgenommen werden können. Alle entbehrlichen Lichtquellen sind außer Betrieb zu setzen. Lichtreklame und Schaufensterbeleuchtung sind auszuschalten.

Art. 4.

Bei allen Verkehrsmitteln (Kraftfahrzeugen, Eisenbahn, Straßenbahn, Schiffen usw.) ist die Innenbeleuchtung nach außen hin völlig abzudunkeln. Die Scheinwerfer der Fahrzeuge sind so abzudecken, daß nur ein wagerechter 5-8 cm langer und 1,5 cm hoher Ausschnitt das Licht austreten läßt. Kraftfahrzeuge fahren auf freier Landstraße mit abgedecktem Scheinwerfer und Fernlicht. Bei Gegenverkehr und in geschlossenen Ortschaften sind die Scheinwerfer auf Nahlicht abzublenden. Schluß- und Bremslichter sind abgedeckt beizubehalten. Fahrtrichtungsanzeiger sind weiter zu benutzen. Parkende Fahrzeuge sind nach vorn und hinten durch abgedeckte Lichtquellen kenntlich zu machen.

Art. 5.

Abschaltung der öffentlichen Elektrizitäts- und Gasversorgung aus Gründen der Verdunkelung ist strengstens verboten.

Art. 6.

Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieses Beschlusses werden mit einer Gefängnisstrafe von 8 Tagen bis zu 1 Jahr und einer Geldbuße von 51 bis 3.000 Fr., oder bloß mit einer dieser Strafen belegt.

Art. 7.

Dieser Beschluß tritt am Tage seiner Veröffentlichung im „Memorial" in Kraft.

Luxemburg, den 22. Juli 1940.

Die Verwaltungskommission,

Albert Wehrer,

Jean Metzdorff,

Josef Carmes,

Louis Simmer,

Mathias Pütz.


Retour
haut de page